Die Möglichkeit sich zu entscheiden!

"Seltsam, wie schnell vergehn die Jahre."...So beginnt ein Lied von Gregor Meyle und ich denke mir: Ja, stimmt. Nun ist schon wieder Weihnachten und ich blicke auf ein Jahr zurück, in dem sich wieder so vieles ereignet hat. Auch wenn manches anfangs wirklich fraglich wirkte, stellte sich dann doch heraus, dass es trotzdem für was gut war. Eine wichtige Erfahrung, ein Prozess ohne dem ich, bzw. wir heute nicht da wären, wo wir sind.

So durfte ich im letzten Monat meinen Kurs am Text-College erfolgreich abschließen und kann mich nun als Texterin voll und ganz auf die Zusammenarbeit mit der lieben Andrea von "Sieben Elefanten" konzentrieren. Naja, voll und ganz wird sich in nächster Zeit zwar etwas in Grenzen halten, da wir im Februar unser drittes Kind erwarten, worüber wir sehr glücklich und sehr dankbar sind. Olivia und Nikolas bekommen ein kleines Geschwisterchen. Schön, wenn man das so sagen kann.
Und eben genau das ist das Seltsame an der Zeit. Sie vergeht oft wie im Flug, aber was sich innerhalb kürzester Zeit alles abspielt, ist unglaublich. Nikolas wäre vor einem Monat vier Jahre alt geworden, bzw. ist er es für uns auch auf irgendeine Art und Weise geworden, da wir ihn ständig bei uns haben und er mit uns mitlebt und so auch die Dinge und Ereignisse miterlebt. Ich denke mir immer, ich bin so dankbar über die zwei Jahre, die wir mit Nikolas hier auf Erden verbringen durften. Zwei Jahre, die im Nachhinein vielleicht viel zu kurz erscheinen, auf der anderen Seite aber doch so lange und erfüllt, da sie so viel beinhalten.Wir haben so viel gemeinsam unternommen, ihm so vieles gezeigt und durften so viel LIEBE spüren. Genau die Zeit, diese Erinnerung, trägt mich jetzt  durchs Leben. Für mich ist klar, dass man innerhalb kurzer Zeit, auch wenn es scheint, dass diese zu schnell vergeht, so vieles bewegen kann. Natürlich nur, wenn man es zulässt, dass sich im Leben etwas bewegt. Denn mit Bewegung ist leider nicht immer nur Positives verbunden. Oftmals braucht man leider auch nicht so gute, bis schlimme, oder sogar fast unerträgliche Erfahrungen im Leben, damit man einen Schritt weiter gehen kann. Und genau dann stellt sich die Frage: Gehe ich weiter? Wenn man will, dann kann man. Man kann sich entscheiden, jeden einzelnen Moment. Man kann eine andere Richtung einschlagen, jeden einzelnen Moment. Man kann sich verändern, jeden einzelnen Moment.
Wenn bei mir der Schmerz über das Geschehene so groß wird, dass ich es kaum noch aushalte und mir das Atmen schwerfällt, weil es mir den Hals förmlich zuschnürt, dann habe ich die Wahl. Ich kann mich entscheiden: Gebe ich mich dem Schmerz, der Traurigkeit, der Sinnlosigkeit hin, oder hole ich noch einmal tief Luft und konzentriere mich auf die schönen Dinge in meinem Leben. Auf die Zukunft und die Veränderung, die sie mit sich bringt, auf das Neue was kommt, auf das Leben mit meinem Mann und meinen Kindern. Denn genau denen tue ich keinen Gefallen, wenn ich mich dieser Trostlosigkeit hingebe. Glaubt mir, es fällt mir oft wirklich nicht leicht mich zu motivieren, jeden Tag aufs Neue aufzustehen. Jeden Tag mit diesem fehlenden Stück von meinem Herzen, weil ein Teil von mir, im Hier und Jetzt, in diesem Leben, so unbeschreiblich fehlt. Doch genau an diesen Tagen, lässt mich unser kleiner Sonnenschein auf irgendeine Art und Weise, ganz besonders spürbar wissen: Mama, ich bin bei euch. Und wenn die Zeit auf Erden schon so schnell vergeht, dann ist es im Jenseits nur ein Wimpernschlag und irgendwann treffen wir uns dort alle wieder. Wir sind eben alle nur ein kleiner Teil von etwas Großem und Ganzem. Und bis dahin sind wir auf eine andere, ganz besondere Art und Weise alle miteinander verbunden, sodass Nikolas immer ein ganz wichtiger Teil unserer Familie sein wird. Für immer. Und genau das, soll auch unser neues Familienmitglied, unser kleiner Nachwuchs erleben dürfen. Es wird immer einen älteren Bruder haben. Wobei ich mir sowieso sicher bin, dass sich die beiden schon sehr gut kennen.
Und so versuche ich jeden Tag aufs Neue dankbar zu sein, für das was mir gegeben wurde, sowie für die Möglichkeiten die mir gegeben werden, mich zu entscheiden. Mich zu entscheiden, wie ich mein Leben verbringen möchte. Jeden einzelnen Moment. Und so freue ich mich auf eine wunderbare Zukunft mit meinem Mann und unseren drei Kindern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen