Die Zeit heilt alle Wunden!?

Ich denke, ein jeder von euch kennt den Spruch "Die Zeit heilt alle Wunden." Für mich hört sich dieser sehr nett und auch trostpendend an, doch genauso ist für mich klar, dass dieser nicht stimmt! Die Zeit bringt Veränderungen mit sich, mit der Zeit lässt sich manches vielleicht leichter ertragen. Doch eines steht fest: Diese Wunde, welche tief in deinem Körper, deiner Seele, in deinem Leben eingebrannt ist, bleibt für immer vorhanden!

Im Laufe der Zeit versucht man sich wieder in den Alltag zu integrieren und so gut es geht "normale" Dinge zu tun, wie jeder andere auch. Nur mit dem einen großen Unterschied, dass man eine Lebensgeschichte hat, welche alles andere als "normal" ist.
Mein Mann und ich versuchen Tag für Tag zu leben, das Leben zu genießen und vor allem das Leben zu schätzen. Mit und für unsere Tochter Olivia und natürlich auch für unseren kleinen Sonnenschein Nikolas. Doch was für manche auf den ersten Blick leicht und unbeschwert erscheinen mag, ist für uns, bzw. mich sehr oft eine große Herausforderung. Man redet, lacht, hat Spaß und doch steckt dahinter immer diese tiefe Wunde in deinem Herzen, sowie dieses Schuldgefühl von mütterlichem Versagen, welches dich ständig begleitet. Auch wenn deine Haltung nach außen für viele vielleicht stark wirkt, ist es doch oftmals einfach nur ein Schutz. Ein Schutz damit man nicht von einem Moment auf den anderen, völlig zusammenbricht. Wir unternehmen sehr viel mit unserer Tochter. Zum einen, weil sie einfach sehr gerne unterwegs ist und zum anderen ist es einfach nur Ablenkung. Ablenkung damit man nicht ständig an dieses schreckliche Ereignis in seinem Leben denkt, Ablenkung damit nicht ständig diese sinnlosen Fragen "Warum und Wieso" in deinem Kopf umherschwirren. Doch abends, wenn man dann im Bett liegt, ist jegliche Ablenkung und somit auch jeglicher Schutz verschwunden. Und dann kommt wieder diese niemals heilende Wunde zum Vorschein, sowie dieser Gedanke, dass man sein Leben geben würde um einfach wieder bei seinem kleinen Sohn sein zu dürfen. Sein herzhaftes Lachen zu hören, ihn zu beobachten, wenn er mit seinen kleinen, schnellen Schritten durch die Wohnung saust, ihn wieder ganz fest in die Arme zu nehmen, um ihn dann niemals wieder loszulassen! Und der Schmerz ist so groß, dass man sich oft fragt, wie man das je überleben soll!? Denn dieser Schmerz, diese Wunde ist und bleibt ein Teil von deinem Leben. Und meistens, genau dann, in diesem Moment, kommt mir unsere kleine Prinzessin, unsere Tochter Olivia in den Sinn und macht mir bewusst, dass da jemand ist, der einen wirklich braucht. Und eines ist gewiss, ich werde alles versuchen, um immer, so gut wie möglich für sie da zu sein. Denn auch Olivia ist für mich da, indem sie mir hilft, mit dieser tiefen Wunde zu leben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen